Sonnenuntergang / Bild: Alexas_Fotos auf Pixabay
Sommer und das Element Feuer

Das Element Feuer

Spread the love

Das Element Feuer gehört zu einem der fünf Elemente des Lebenszyklus (s. dazu den Beitrag 5 Wandlungsphasen / 5 Elemente ). Der zyklische Ablauf erreicht mit diesem Element den höchsten Yang-Zustand. Darum verbindet man dieses Element mit Aktivität, Bewegung und Wärme. Sommer ist die Jahreszeit des Elements Feuer.

Im Unterschied zu anderen Elementen findet man hier zwei dazugehörige Energiekreisläufe, die jeweils aus Yin- und Yang-Meridianen bestehen: den Herz-Dünndarm-Kreislauf und den Perikard-3-Facherwärmer-Kreislauf. Die entsprechenden Meridiane verlaufen an den Armen. Den Begriff „3-Facherwärmer“ kennt die europäische Medizin nicht. In der TCM-Philosophie entspricht er der energetischen Hülle des Menschen. Sie sorgt für den Energieaustausch zwischen drei „Erwärmern“, die sich im oberen, mittleren und unteren Bereich des Köpers befinden. Kalte Füsse, trotz des hohen Blutdrucks, des so genannten heißen Kopfs, kann man als ein Hinweis auf den gestörten Energiefluss in diesem Meridian deuten.

Das Element Feuer beeinflusst auch auch das Herz und den Kreislauf.
Menschen mit gesundheitlichen Problemen, die sich auf diese Organe beziehen, vertragen keine Hitze und sollen gegen Mittag besonders achtsam sein, denn es ist Herzzeit. Während dieser Zeit ist das Herz gegen äußere – positive und negative – Einflüsse, empfindlich. Gleichzeitig steht die Sonne im Zenit. Dadurch erreicht die Sonneneinwirkung den Höhepunkt. Aus diesem Grund machen (fast) alle Südländer Siesta. Man zieht sich zurück, reduziert seine Aktivitäten. Am Besten gönnt man sich einen Mittagsschlaf. Übrigens, ist es immer noch der Fall bei vielen Menschen in China.

Was das Essen betrifft, ist frisches, Bitterstoff-reiches Gemüse zum Mittag sehr empfehlenswert, denn es hat kühlende Wirkung und versorgt uns mit notwendigen Mineralien und Vitaminen. Blattsalate, Rukola, Spinat sind besonders wertvoll. Aus der Palette der Wildkräuter kann Ihnen die Brennnessel einen guten Dienst leisten, denn diese Pflanze trägt zur Blutbildung bei. Zu diesem Zweck sind auch rote Bete und Buchweizen gut geeignet. Man kann aber gerne die grünen Blätter durch frisches Gemüse Ihrer Wahl ergänzen.

Gegrilltes / Bild: KRiemer auf Pixabay
Gegrilltes / Bild: Kerstin Riemer auf Pixabay

Dagegen sollten Sie besonders an heißen Tagen Rotwein und gegrillte (dunkle) Fleischsorten meiden, wie auch den Kaffee. Sind Sie zu einem Grillfest eingeladen, ist es empfehlenswert gänzlich auf Alkohol zu verzichten und lieber kühlendes alkoholfreies Bier oder verdünnte Säfte zu trinken.

Zur Stärkung der Energie des Feuerelements können Sie morgens oder abends zum Beispiel Klopfmassage der Arme oder Farbmeditation durchzuführen wie auch die speziell dafür entwickelten Übungen des Herz-Qigong (für Termine siehe hier ). Eine kleine Alternative dafür können Sie hier sehen:

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und bleiben Sie gesund!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.